Sobald ein Kleinkind grobmotorische Fähigkeiten wie Laufen, Hüpfen, Klettern oder Werfen beherrscht, wird es Zeit, den Fokus auf die Entwicklung der Feinmotorik zu richten. Aber was versteht man überhaupt unter Feinmotorik und warum ist es so wichtig, sie zu fördern?

Feinmotorische Fähigkeiten werden immer dann geschult, wenn das Kind die vielen kleinen, filigranen Muskeln in seinen Händen, Fingern, Handgelenken, Zehen und im Gesicht benutzt. Diese Muskelgruppen müssen trainiert werden, denn die feinmotorische Kompetenzen helfen deinem Kind dabei, die Augen-Hand-Koordination zu verbessern, sich deutlich zu artikulieren und sich länger zu konzentrieren. Sie fördern darüber hinaus auch seinen Selbstwert und helfen ihm dabei, noch selbständiger zu werden.

Feinmotorische Fähigkeiten sind unter anderem erforderlich für das Halten eines Stifts. Diese Fingerfertigkeit braucht dein Kind für das Zeichnen und Malen, aber auch für das Schreiben. Auch für das Schneiden mit der Schere beim Basteln, das Umblättern von Buchseiten beim (Vor)lesen, für Spielaktivitäten wie Bauen mit Klötzen, für das Legen von Puzzles oder das Ankleiden von Puppen und Kuscheltieren ist eine geschulte Feinmotorik nötig. Mit zunehmenden Alter des Kindes werden Tätigkeiten wichtig, die seine Selbständigkeit fördern. Dazu gehören das Anziehen (Binden von Schnürsenkeln, Öffnen und Schließen von Reißverschlüssen, Knöpfen und Schnallen), das Essen (Verwendung von Besteck, Öffnen und Verschließen des Sandwichbeutels/ Lunchbox) und die eigene Hygiene (Kämmen, Abtrocknen, Eincremen, Zähneputzen).

Fünf Montessori-Spielzeuge für Kinder ab 2 Jahren zur Schulung der Feinmotorik

Wir leben in einer Zeit, in der der Markt von Spielwaren nahezu überflutet ist. Umso wichtiger ist es deshalb, jedes Spielzeug, mit dem sich dein Kind beschäftigt, mit Bedacht und mit Fokus auf Nachhaltigkeit auszuwählen: Kann das Spielzeug über einen langen Zeitraum genutzt werden, ohne dass das Kind das Interesse daran verliert? Ist es qualitativ gut verarbeitet und hält es neugierigen Kinderhänden stand? Bietet es genügend Möglichkeiten, während des Spiels Neues zu erforschen? Fördert es die Kreativität? Regt es das Kind zum Lernen an, hilft es ihm, seine Sprache weiterzuentwickeln?

Gerade für die Förderung und Entwicklung der feinmotorischen Fähigkeiten gibt es eine Reihe sinnvoller und langlebiger Spielsachen, die dein Kind darin unterstützen, all die oben genannten Muskelgruppen zu nutzen und zu koordinieren. Hier haben wir fünf unserer Favoriten aufgelistet:

Stapelturm in Regenbogenfarben

Dieses klassische Stapelspielzeug bietet sich für eine Reihe von Freispiel-Aktivitäten schon für die Allerkleinsten an. Ob Farberkennung oder Sortierung der einzelnen Teile nach ihrer Größe, ob Bau kleiner Skulpturen oder Balance-Übungen – der Phantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. Beim Stapeln wird die Augen-Hand-Koordination stimuliert und die Feinmotorik trainiert. Schnell wird aus Einzelteilen eine Wiege für die Puppe, eine Autobrücke, ein winziges Zwergenhaus oder ein Zaun für Tiere. Die natürliche Oberflächenbehandlung sorgt dafür, dass der kunterbunte Regenbogen für kleine Kinder wirklich sicher ist. Was uns besonders an diesem Montessori-Spielzeug gefällt, ist die Farbgebung, die die Maserung des Holzes durchscheinen lässt.

PlayDoh-Knete

Diese Knetmasse ist eine weitere phantastische Möglichkeit zur Entwicklung der Feinmotorik und der Augen-Hand-Koordination. Während das Kind die Knetmasse ausgiebig drückt und rollt, Formen aussticht und Figuren zusammensetzt, werden all die wichtigen Muskelgruppen in Fingern und Händen entwickelt. Das Rollen von kleinen und großen Kugeln, das Formen von Würstchen oder kleinen Objekten, das Zerteilen der Knete mit einer Schere sind nur einige Spielvorschläge, die sich mühelos in jedes Thema und Setup integrieren lassen, um die Feinmotorik zu schulen.

Gerade weil der Phantasie keine Grenzen gesetzt sind, ist Play Doh bei meinen eigenen Kindern immer ein Hit. Im Handumdrehen verwandeln sie die weiche Knete in einen ganzen Tierpark, in ihr Lieblingsobst oder in ganze Landschaften und können stundenlang in Rollenspiele eintauchen. Bonus: Gerade in der Urlaubszeit lassen sich ein paar Tiegel mit Knete platzsparend mitnehmen, so ist auch an Regentagen immer für ausreichend Beschäftigung gesorgt!\

Jolly Designs: Arzt-Set

Arzt-Set

Für fantasievolles Spielen eignet sich auch ein Arzt-Set. Indem das Kind verschiedene Rollen einnimmt, entwickelt es ein höheres Maß an Selbstfürsorge und Empathie und lernt auf spielerische Weise, für sich und andere zu sorgen. Steht euch ein Arztbesuch oder sogar ein Krankenhausbesuch bevor? Das Spielen mit dem Arzt-Set kann helfen, deinem Kind die Angst vor der ungewohnten Situation zu nehmen und bereitet es auf die Untersuchungen vor. Es hilft ihm auch, verschiedene Teile seines Körpers klar zu benennen und ihre Rollen und Funktionen zu verstehen. So kann es auch deutlicher ausdrücken, wo und auf welche Weise ihm etwas wehtut, wenn es selbst krank ist.

Ich empfehle dir, in ein gutes Arztset aus langlebigem Material wie beispielsweise Holz oder Textil zu investieren. Achte auf eine sorgfältige Verarbeitung, damit das Set intensivem Spiel auch lange standhält.

Jolly Designs: Ruhige Bücher für Kleinkinder

Quiet Books

Quiet Books sind Spiel- und Beschäftigungsbücher aus Stoff, die kleinen Kindern eine willkommene Pause vom Alltagstrubel bieten, ganz ohne Batterien, laute Geräusche oder aufwändige Technik. Im Gegensatz zu einem Großteil von Spielzeugen aus Kunststoff sind Quiet Books von Jolly Designs langlebig und nachhaltig. Sie fördern das sinnliche Erleben und bieten eine Reihe von Aktivitäten, die insbesondere für Kinder im Alter von 6 Monaten bis 6 Jahren geeignet sind, um die Feinmotorik zu schulen und Konzentration, Augen-Hand-Koordination und logisches Denken zu fördern.

Gerade für jüngere Kinder ist es wichtig, genügend Ruhephasen zu schaffen, in denen sie sich selbst beschäftigen können. Für Babys ab 6 Monaten liegt der Fokus deshalb auf kontrastreichen Bildern, auf dem Fühlen und Ertasten verschiedener Materialien und Objekte. Alle Sinne werden so angeregt und die feinmotorischen Fähigkeiten im Spiel trainiert. Die Aktivitäten für Zwei- bis Dreijährige reichen vom Sortieren von Farben und Formen über das Binden von Kordeln und Schnüren, Auf- und Zuknöpfen, Fingerübungen mit Reißverschluss und anderen Verschlüssen, Puzzles bis hin zu komplexeren Aufgaben wie Leseübungen, Grundrechenarten, Erlernen der Uhr und des Tagesablaufs und Gesellschaftsspielen.

Das Praktische an unseren Quiet Books? Sie lassen sich bequem mitnehmen, ob zum Arzt, auf Reisen oder zum Restaurantbesuch. So kann dein Kind jederzeit auf neue Entdeckungsreisen gehen und sich in seine Spielwelten vertiefen.

Magnetblöcke

Für eine Vielzahl von Themen und Fähigkeiten lassen sich aus Magnetblöcken kreative Aktivitäten entwickeln. Beginnend mit der Förderung der Feinmotorik und der Farberkennung bis hin zu Spieldesign, Architektur und Codierung – Magnetblöcke helfen deinem Kind dabei, kognitive Kompetenzen zu entwickeln. Schon die Allerkleinsten erlernen mithilfe magnetischer Bausteine Formen und Farben. Ist es ein wenig älter, kann dein Kind aus den Blöcken in leuchtenden Farben mit einem Klick Buchstaben, Zahlen, Tiere, Gebäude und vieles mehr zusammensetzen. Spielerisch lernt es die Grundrechenarten, entwickelt beim Bau von zwei- und dreidimensionalen Objekten sein räumliches Denken und findet auch für kniffelige Probleme eine Lösung. Mit zunehmendem Alter des Kindes kannst du auf im Handel erhältliche komplexere Magnetblock-Sets zurückgreifen, die das freie Spiel und das Interesse an Naturwissenschaften, Technologie und Mathematik fördern.